Schwerverletzter nach Unfall auf der A 7

4. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Renault-Kleintransporter Master und einem MAN Sattelzug ist Sonnabendmorgen gegen 4.45 Uhr auf der A 7 im Bereich Misburg/Anderten ein 38-Jähriger schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt worden. Die Autobahn war rund zwei Stunden gesperrt.

Der Renaultfahrer wurde schwer verletzt - Foto: JPH

Der Renaultfahrer wurde schwer verletzt – Foto: JPH

Den aktuellen Ermittlungen der Polizei zufolge ist ein 54-Jähriger mit seinem Sattelzug die Autobahn auf dem rechten von drei Fahrstreifen in Richtung Hamburg gefahren, gefolgt von dem Renault Master. Etwa einen Kilometer hinter der Anschlussstelle Anderten geriet der Transporter aus bislang ungeklärter Ursache zunächst nach rechts auf den Seitenstreifen und fuhr anschließend auf das Heck des Sattelaufliegers auf. Im weiteren Verlauf schleuderte der Renault mehrfach über die gesamte Richtungsfahrbahn sowie gegen die Mittelschutzplanke, bevor er auf der linken Spur anhielt.

Die Feuerwehr befreite den in seinem Wagen eingeklemmten 38 Jahre alten Mann. Er wurde daraufhin schwer verletzt von einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert, der 54-Jährige kam mit einem Schock davon. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 20 000 Euro.

Die Richtungsfahrbahn Hamburg war bis 6.15 Uhr voll- sowie anschließend etwa eine weitere Stunde teilweise gesperrt. Es kam zu geringfügigen Beeinträchtigungen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511/109-18 88 mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.