Reisegepäck sorgfältig auswählen

5. August 2015 @

Eine Flugreisende hatte sich wohl in der Handgepäckauswahl etwas vergriffen. Denn als sie zum Flughafen Bremen kam und dort in die Maschine einsteigen wollte, haben ihr Bundespolizisten die Mitnahme ihrer schwarzen Damenhandtasche an Bord untersagt. Denn die Handtasche hatte die Prägung einer typischen Pistole in Originalgröße.

Die Pistolen(hand)tasche kann Passagiere und Besatzung irritieren - und muss draußen bleiben - Foto: BPI Bremen

Die Pistolen(hand)tasche kann Passagiere und Besatzung irritieren – und muss draußen bleiben – Foto: BPI Bremen

So wird der Anschein erweckt, dass sich eine Feuerwaffe durch das Leder abzeichnet. Die Prägung ist fest integriert und kann zudem so in der Hand gehalten werden, als würde sich eine echte Waffe in der Tasche befinden.

Nach dem Luftsicherheitsgesetz können Gegenstände zurückgewiesen werden, die ihrer äußeren Form oder ihrer Kennzeichnung nach den Anschein von Waffen, Munition oder explosionsgefährlichen Stoffen erwecken: Fluggäste oder das Bordpersonal könnten verunsichert werden. Die Bundespolizei toleriert das Mitführen dieser Taschen im Koffer des Reisegepäcks, aber nicht ihre persönliche Mitnahme an Bord. Daher musste die gefährliche Handtasche leider draußen bleiben.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.