Reisebuskontrollen zeigen zahlreiche Verstöße auf

25. November 2015 @

Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes haben gestern im Rahmen der Überwachung des gewerblichen Personenverkehrs 14 Fernreisebusse am Zentralen Omnibusbahnhof Hannover kontrolliert und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt.

Die Buskontrollen zeigten dieses Mal keine technischen Mängel auf - Foto: JPH

Die Buskontrollen zeigten dieses Mal keine technischen Mängel auf – Foto: JPH

Die Beamten der Spezialisierten Verfügungseinheit hatten vor dem Hintergrund des innerdeutschen sowie grenzüberschreitenden Fernbusverkehrs zwischen 7.30 Uhr und 12 Uhr insgesamt 14 Reisebusse im Hinblick auf ihre Verkehrssicherheit sowie deren Fahrer auf die Einhaltung der Sozialvorschriften überprüft. Dabei stellten sie zahlreiche Verstöße fest.

Elf der Reisebusse waren als innerdeutsche Fernbusse, drei auf internationalen Linien eingesetzt. Die Polizisten stellten bei ihren Kontrollen insgesamt 63 Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. Während in 16 Fällen die vorgeschriebene Ruhezeit nicht eingehalten wurde, unterließen es die Fahrer sogar 17-mal, ihren persönlichen Fahrtnachweis überhaupt einzulegen. Darüber hinaus mussten gegen zwei Busfahrer Strafverfahren eingeleitet werden: Einer aus dem Bereich Münster war ohne Fahrerkarte gefahren und manipulierte diese im Nachhinein zu seinen Gunsten, ein Fernfahrer aus der Region Hannover benutzte die Fahrerkarte einer anderen Person.

Weiterhin konnten drei Unternehmen keine erforderliche Genehmigungsurkunde vorweisen. Technische Verstöße verzeichneten die Beamten dieses Mal nicht.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.