Reisebuskontrollen am ZOB

28. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes haben am vergangenen Freitagim Rahmen der Überwachung des gewerblichen Personenverkehrs am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) 19 Fernreisebusse kontrolliert – sechs davon sind zu beanstanden gewesen.

Insgesamt wurden 6 Busse von der Polizei beanstandet - Foto: JPH

Insgesamt wurden 6 Busse von der Polizei beanstandet – Foto: JPH

Die Beamten der Spezialisierten Verfügungseinheit hatten vor dem Hintergrund des innerdeutschen sowie grenzüberschreitenden Fernbusverkehrs zwischen 7.30 Uhr und 12 Uhr insgesamt 19 Reisebusse und 26 Busfahrer im Hinblick auf ihre Verkehrssicherheit sowie auf die Einhaltung der Sozialvorschriften überprüft. Dabei stellten sie bei sechs der kontrollierten Fahrzeuge insgesamt 25 Verstöße fest.

16 der Reisebusse waren als innerdeutsche Fernbusse, drei weitere auf internationaler Linie (Lettland und Bosnien-Herzegowina) unterwegs. Die Polizisten stellten bei ihren Kontrollen insgesamt 23 Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. So wurde fünfmal die vorgeschriebene Ruhezeit nicht eingehalten, in drei Fällen saßen die Fahrer zu lange hinter dem Steuer, neun Mal fand die Unterbrechung der Fahrt zu spät statt und weitere fünfmal war gar keine Fahrerkarte eingelegt – in einem einzigen Fall fehlte der erforderliche Arbeitsnachweis komplett. Darüber hinaus stellten die Beamten in zwei Fällen kleinere technische Mängel fest. Während dieses Mal die technischen Mängel zurückgegangen waren, nahmen die Verstöße gegen die Sozialvorschriften zu.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.