Reise endet abrupt vor dem Abflug

28. Mai 2017 @

Das war eigentlich anders geplant: Ein 57-jähriger Deutscher wollte am Sonnabend von Hannover aus nach Bulgarien fliegen. Doch die Reisepläne wurden plötzlich verändert, als der Mann die grenzpolizeiliche Ausreisekontrolle seines Fluges nach Burgas/Bulgarien bei der Bundespolizei passieren wollte. Denn dort wurde er festgenommen.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Gegen den Betroffenen bestand laut Bundespolizei ein aktueller Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Einkommens- und Umsatzsteuerhinterziehung in jeweils drei Fällen sowie Gewerbesteuerhinterziehung in einem Fall. 2008 war der „Urlauber“ der Polizei zufolge zu einer Geldstrafe in Höhe von 15 750 Euro verurteilt worden, hatte die vereinbarten Teilratenzahlungen aber nicht eingehalten und sich im weiteren Verlauf der Strafvollstreckung entzogen.

Der von der Haft befreiende Geldbetrag in Höhe von 9075 Euro konnte an Ort und Stelle nicht gezahlt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte daher die Überstellung zur Justizvollzugsanstalt Hannover zum Antritt der 121-tägigen Restersatzfreiheitsstrafe.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.