„Reifentest“ ruft Feuerwehr auf den Plan

16. Februar 2015 @

Mit einem eher ungewöhnlichen Einsatz hatte es die Freiwillige Feuerwehr des Lehrter Ortsteils Ahlten am Sonnabend zu tun.

SN-Polizei Region

„Burn-Outs“ können auch für Ärger sorgen – Foto: Red

Ein 29-jähriger Sehnder hielt sich gegen 17 Uhr in Ahlten in der Straße Mergelfeld auf. Dort wollte er auf einem privaten Grundstück offenbar die Vorderreifen seines VW Polo einer besonderen Belastungsprobe unterziehen. Mit einem sogenannten „Burn-Out“, also dem absichtlichen Durchdrehen der Räder auf der Stelle, wollte er die Vorderreifen zum Platzen bringen. Dabei kam es wohl zu einer enormen Qualmentwicklung, so dass die Feuerwehr alarmiert wurde.

Die Feuerwehr wird nun prüfen, ob der „Reifentester“ eine Kostenrechnung erhalten soll. Allerdings sind „Burn-Outs“ lediglich im öffentlichen Raum verboten. Auf privaten Grundstücken gelten solche Beschränkungen grundsätzlich nicht.

Hinsichtlich des Lärms, der erhöhten Autoabgase und der Qualmentwicklung sollte man ein vorher möglicherweise noch gutes Nachbarschaftsverhältnis nicht übermäßig strapazieren.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.