Polizei stoppt Lehrter und Sehnder Fahrer bei Alkoholfahrten

23. Januar 2017 @

Die Polizei Lehrte hat am vergangenen Wochenende nach eigenen Angaben zwei Fahrer mit ihren Autos angehalten, die unter Alkoholeinfluss gestanden haben sollen. Im ersten Fall traf es einen Lehrter Autofahrer, im zweiten wurde ein Sehnder gestoppt.

Gleich zwei Mal sahen Kraftfahrer „die Kelle“ – Foto: JPH

Der erste Fall ereignete sich am Freitag um 15 Uhr in Lehrte auf der Kehrwiederstraße. Dort stoppte die Polizei einen 31-Jährigen, der den Beamten zufolge unter erheblichem Alkoholeinfluss seinen Wagen fuhr. Der Fahrzeugführer saß dabei allein in seinem Renault Megane, als die Polizei ihn anhielt und kontrollierte. Schnell stellten die Beamten eigenen Angaben zufolge dabei fest, dass der Fahrer nicht nur alkoholisiert, sondern auch nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die war ihm laut Polizei bereits im vergangenen Jahr wegen Trunkenheit im Straßenverkehr vorläufig entzogen worden. Nun wurde gegen den in Lehrte wohnenden Mann eine weitere Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Das Ergebnis des Atemalkoholtests ergab der Polizei zufolge übrigens einen Wert von 2,65 Promille.

Am Sonnabend traf es dann um 23 Uhr in Lehrte auf der Berliner Allee einen 20-jährigen Fahranfänger. Die Fahrt mit dem Nissan Qashqai endete laut Polizei mit einem Atemalkoholtest in der Wache in Lehrte, die laut Polizei 0,32 Promille ergab. Da der Sehnder sich noch in der Probezeit befindet, erwartet ihn den Beamten zufolge ein Bußgeld von 250 Euro sowie ein Punkt; ferner droht die Verlängerung der Probezeit und die Teilnahme an einem Aufbauseminar. Anders als bei älteren Autofahrern und jenen, die die Probezeit bereits hinter sich gelassen haben und an die 0,5-Promillegrenze gebunden sind, müssen Fahranfänger und Heranwachsende ein absolutes Alkoholverbot als Fahrer einhalten.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.