Polizei stellt zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße fest

12. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes Hannover haben am vergangenen Wochenende, vom 8. bis 10. Juli, vier Geschwindigkeitsmessungen auf den Bundesstraßen 3, 6 und 65 im Stadtgebiet Hannover und auf der B 443 im Stadtgebiet Laatzen vorgenommen. Hierbei haben sie insgesamt 748 Verstöße festgestellt.

Manche Autofahrer bekommen demnächst Post - Foto: JPH

Manche Autofahrer bekommen demnächst Post – Foto: JPH

Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit stellt noch immer eine der Hauptunfallursachen im Bereich der Polizeidirektion Hannover dar, bei Unfällen mit schwersten Folgen sogar die Ursache Nummer eins. Deshab hat die Polizei von Freitagnachmittag bis Sonntagabend im Bereich Seelhorster Kreuz, auf dem Westschnellweg, auf der B 3 in Höhe der Abfahrt Bult sowie auf der B 443 in Höhe des ADAC-Verkehrssicherheitszentrums die Geschwindigkeit von insgesamt 14 438 Fahrzeugen kontrolliert. Dabei haben sie 748 Temposünder, rund 5,2 Prozent, festgestellt, die mindestens 19 Kilometer pro Stunde zu schnell waren.

373 von ihnen kommen mit einem Verwarnungsgeld davon, 340 müssen mit einem Bußgeld über 70 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Weitere 25 Fahrer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 41 Kilometer pro Stunde, sodass sie ihren Führerschein demnächst für einen Monat abgeben müssen. Trauriger Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der das Tempolimit von 80 Kilometern pro Stunde im Bereich Seelhorster Kreuz mit 161 Kilometern pro Stunde um mehr als das Doppelte überschritt. Auf ihn wartet nun ein Bescheid über 600 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot sowie zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.