Polizei Mittelfranken sucht Raubopfer und Begleiter aus Hannover

10. Dezember 2016 @

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg ermittelt derzeit gegen einen 32-jährigen Nürnberger wegen Raubes. In diesem Zusammenhang sucht sie nach einem weiteren Geschädigten, so die Polizei.

SN-Polizei Region

Raubopfer und Zeuge dringend gesucht – Foto: Red

Der Beschuldigte soll nach aktuellem Ermittlungsstand am 23. Oktober 2016 am Nürnberger Hauptbahnhof zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen einen 37-jährigen Mann aus Bremen beraubt haben. Nach umfangreichen Ermittlungen und Auswertung vorhandenen Videomaterials nahmen Beamte der Kripo Nürnberg das mutmaßliche Räubertrio vor kurzem fest. Inzwischen erließ ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl gegen den 32-Jährigen.

Bei intensiver Sichtung der Videoaufnahmen stellten die Beamten fest, dass der 32-Jährige am 23. Oktober 2016 gegen 16.45 Uhr zudem versucht hatte, einen noch unbekannten Mann, der einen Fanschal des Vereins Hannover 96 trug, zu berauben, als er zum Spiel gegen den 1. FC Nürnberg angereist war. Offensichtlich war dieser Schal Ziel des Überfalls. Während der Tat schlug der Beschuldigte dem noch unbekannten Opfer ins Gesicht, so dass es zu Boden fiel. Letztlich aber scheiterte der Raub an der Gegenwehr des Fußballfans. Ob der verletzt wurde, ist derzeit nicht bekannt. Von ihm ist nachfolgende Personenbeschreibung bekannt:

Welche 96-Fans sind auf dem Bahnhof angegriffen worden? – Foto: JPH

Er ist zirka 50 bis 60 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter  groß, korpulent, mit einem Haarkranz. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer Jeans, einem rotem Pullover, schwarzer Weste und einem Fanschal des Vereins Hannover 96 (grün/schwarz/weiß). Ein möglicher Begleiter des Geschädigten wird wie folgt beschrieben: Er ist zwischen 45 und 50 Jahren alt, etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, hat braunes kurzes Haar und führte eine blaue Stofftasche mit sich. Auch er trug einen schwarz-weißen Schal um den Hals.

Dieser Geschädigte sowie weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/21 12 – 33 33 in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.