Polizei Hannover stellt rund zwei Kilo Marihuana sicher

11. Oktober 2017 @

Im Zusammenhang mit einer Fahrzeugkontrolle im Osnabrücker Raum haben Beamte der hannoverschen Polizei die Wohnung eines 30-Jährigen in Hannover durchsucht. Hierbei stellten sie unter anderem zwei Kilogramm Marihuana sowie einen großen Geldbetrag sicher.

Bei Osnabrück erfolgte die Fahrzeugkontrolle – Foto: JPH

Am Sonntag, 8. Oktober, war gegen 19 Uhr ein Streifenwagenteam der Osnabrücker Autobahnpolizei auf den Wagen des 30-Jährigen aufmerksam geworden und hatte ihn an der Anschlussstelle Hasbergen/Gaste einer Kontrolle unterzogen, so die Polizei. Die anschließenden Überprüfungen dort ergaben, dass der Mann offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Darüber hinaus befanden sich in dessen Wagen Utensilien, die auf das Betreiben einer Indoorplantage hindeuteten.

Daraufhin stellten die Beamten in Osnabrück den Antrag auf Wohnungsdurchsuchung, womit Beamte der Polizeidirektion Hannover in der Nacht zu Montag die Wohnung des Mannes in Linden durchsuchten. Dort beschlagnahmten sie Drogen unterschiedlicher Art und in großem Umfang. Neben den rund zwei Kilo Marihuana fanden die Polizisten auch Amphetaminderivate sowie Amphetamin in Pulverform, eine geringe Menge Haschisch sowie knapp 150 Tabletten Ecstasy. Desweiteren stellten sie knapp 34 000 Euro sicher. Nach einer erneuten Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nahmen die Osnabrücker Polizisten den Mann vorläufig fest und beschlagnahmten sein Auto. Die Staatsanwaltschaft Hannover stellte keinen Antrag auf richterliche Vorführung des Beschuldigten, so dass er am Montag in Freiheit entlassen wurde. Gegen ihn ist nun ein Verfahren wegen Handels in nicht geringer Menge mit Betäubungsmitteln anhängig.

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.