Polizei beendet lautstarke Kopulation in Bahnhoftoilette

21. November 2016 @

Bundespolizisten mussten Sonnabend in den frühen Morgenstunden ein lautstark kopulierendes Pärchen in der Herrentoilette des Braunschweiger Hauptbahnhofs trennen. Andere „Ordnungsversuche“ hatten zuvor nicht gefruchtet.

Bundespolizei beendete den "Vermehrungsversuch" - Foto: JPH

Bundespolizei beendete den „Vermehrungsversuch“ – Foto: JPH

Der 28-jährige Mann aus Salzgitter und die 25-jährige Frau aus Helmstedt waren so im Taumel ihrer Wollust, dass sie weder auf Beschwerden von anderen  Toilettenbesuchern reagierten noch auf die Ansprache des Aufsichtspersonals. Im Toilettenvorraum hatte sich schon eine Ansammlung unfreiwilliger Zuhörer gebildet. Erst der beherzte Einsatz der Staatsgewalt konnte das lautstarke Treiben nach mehrfacher Aufforderung beenden.

Bei der anschließenden Überprüfung zeigte sich die alkoholisierte Frau aus Polen sehr erregt und ungehalten. Sie wollte sich nicht ausweisen, leistete Widerstand und wurde schließlich zwangsweise zur Wache mitgenommen. Gegen den 28-Jährigen lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Wegen Unterschlagung musste er noch 31 Tage Restfreiheitsstrafe absitzen. Über einen Verwandten konnte er jedoch ersatzweise 600 Euro Geldstrafe aufbringen, um die Haft in letzter Minute abzuwenden.

Trotzdem leitete die Bundespolizei jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen die Frau und wegen Hausfriedensbruchs und Belästigung der Allgemeinheit gegen beide Personen ein.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.