Planenschlitzer an A 2 und 7 haben keinen Erfolg – Freitag Festnahmen

30. März 2017 @

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte mehrere Planenauflieger an den Autobahnen 2 und 7 aufgeschlitzt und versucht Ladung zu stehlen. Letztlich sind die Täter in allen Fällen ohne Beute geflüchtet. Der Polizei dagegen gelang am Freitagmorgen zwei Festnahmen.

Zwei Festnahmen, doch die Schlitzer sind weiter aktiv – Foto: JPH

Bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte ein 26-jähriger Lastwagenfahrer am Mittwochmorgen gegen 0.50 Uhr vermutlich drei männliche Personen mit dunkler Bekleidung bemerkt, die auffällig von den geparkten Sattelzügen am Rastplatz Lehrter See Süd an der A 2 davonliefen. Nachdem er seinen Laster überprüfte, stellte er Einschnitte in den Planen fest und alarmierte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Bei der sich anschließenden Überprüfung stießen die Ermittler auf insgesamt elf beschädigte Planenauflieger auf dem Rastplatz. Allerdings konnten die Täter in keinem der Fälle Beute machen.

In derselben Nacht gegen 1.30 Uhr probierten es unbekannte Täter ebenso auf dem westlichen Parkplatz Seckbruch an der A 7. Dort brachen sie eine Zollplombe gewaltsam auf und öffneten die Tür zu einem Container. Auch in diesem Fall flüchteten sie ohne Diebesgut.

Das war nicht so am frühen Freitagmorgen: Gegen 1.30 Uhr gelang es Beamten der Autobahnpolizei, zwei Männer im Alter von 22 und 31 Jahren im Bereich der Rastanlage Auetal Süd an der A 2 festzunehmen. Diese stehen im Verdacht, aus mehreren abgestellten Sattelaufliegern Ladungen gestohlen zu haben. Ein 30 Jahre alter Zeuge hatte die dunkel gekleideten Männer gesehen, als sie sich an der Fracht eines Lasters zu schaffen machten.

Sofort benachrichtigte er die Polizei, die einen Transporter an der Ausfahrt zur A 2 im Rahmen einer Fahndung kontrollierte. Bei der Durchsuchung des Lastwagens fanden die Polizisten mutmaßliches Diebesgut und stellten es sicher. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vor Ort festgenommen. Ein Haftrichter ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg die Untersuchungshaft für die Tatverdächtigen an.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Taten aus der vergangenen Nacht geben können. Diese erbittet die Autobahnpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-89 30.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.