Pilot bei Notlandung schwer verletzt

9. Juli 2017 @

Ein 82-jähriger Pilot sowie die gleichaltrige Copilotin eines Ultraleichtflugzeuges sind am Sonnabend aufgrund einer technischen Störung bei einer Notlandung bei Hemmingen abgestürzt. Der Mann hat dabei laut Polizei schwere, die Frau leichte Verletzungen erlitten.

Ein Ultra-Light stürzte ab – Foto: JPH/Symbolbild

Bisherigen Ermittlungen der Beamten zufolge hatte es kurz nach 18.30 Uhr eine Störung an der Steuerung der Maschine gegeben, sodass sich der Pilot zu einer Notlandung auf einem Feld westlich der Harkenblecker Straße entschloss. Im Landeanflug löste der Pilot noch einen Rettungsfallschirm am Flieger aus, konnte jedoch einen Absturz auf den Rübenacker nicht mehr verhindern. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen, seine Copilotin leichte Verletzungen zu.

Der 82-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, die gleichaltrige Frau kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Das Ultraleichtflugzeug wurde im Laufe des Sonntagvormittags zu seinem Flugplatz in Celle transportiert. Eine Schadenshöhe an der Maschine steht derzeit noch nicht fest, so die Polizei. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.