Pech gehabt: Polizei weckt schlafenden Autofahrer in Lehrte

17. Dezember 2018 @

Pech hatte am Sonnabend, 15.12.2018, um 2 Uhr morgens ein Mann in Sievershausen in der John-F.-Kennedy-Straße. Ein 33-jähriger Zeitungsausträger stellte dort dessen Fiat mit laufendem Motor fest, der am Fahrbahnrand stand. Beim Herantreten erkannte der Austräger eine schlafende Person auf dem Fahrersitz.

Nach dem Wecken wurden 2 Promille gepustet – Foto: JPH

Der Mann erschien dem Zeitungsmann dem ersten Anscheinnach alkoholisiert, zu sein wobei er sich im Tiefschlaf zu befinden schien. Der Zeuge zog deshalb den Zündschlüssel ab und verständigte die Polizei.

Die daraufhin eingesetzte Funkwagenbesatzung hatte anschließend Mühe, den schlafenden Fahrer zu wecken. Ein Atemalkoholtest bei dem 49-jährigen Lehrter ergab einen Wert von zwei Promille. Zum Zweck einer Blutprobe wurde er daraufhin mit zum Polizeikommissariat in Lehrte genommen. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Beschuldigte gar keinen Führerschein besitzt. Er muss sich nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Beschuldigte aus dem Polizeikommissariat in Lehrte entlassen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.