Notfall an Bord eines Fischkutters vor Cuxhaven

21. September 2015 @

Fünf Seemeilen (neun Kilometer) nördlich von Cuxhaven ist Sonnabend am frühen Morgen der Kapitän eines Fischkutters auf See zusammengebrochen. Von Cuxhaven kam der Seenotrettungskreuzer Hermann Helms der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zu Hilfe und brachte einen Notarzt und einen Seenotretter an Bord. Der Zustand des Kapitäns (43) war so kritisch, dass er nicht auf den Seenotrettungskreuzer übergeben werden konnte.

Seenotkreuzer Hermann Helms der DGzRS war an der Aktion beteiligt- Foto: DGzRS/Archiv

Seenotkreuzer Hermann Helms der DGzRS war an der Aktion beteiligt- Foto: DGzRS/Archiv

Da der Decksmann allein den Kutter nicht in den Hafen bringen konnte, stieg der diensthabende Vormann der Hermann Helms ebenfalls auf den Kutter über. Er holte das Fanggeschirr ein und fuhr den Fischkutter nach Cuxhaven, während der Notarzt und der zweite Seenotretter sich um den Kapitän kümmerten.

Um den Patienten im Hafen so schonend wie möglich die zwei Meter hohe Kaimauer hoch zu transportieren, forderten die Seenotretter die Unterstützung der Feuerwehr Cuxhaven an, die den Kutterkapitän im Vorhafen auf einer Trage mit einem Kran von Bord holte. Mit dem Rettungstransportwagen wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.