Neue Diebstahlmasche: Rentnerinnen um Wertsachen gebracht

17. Januar 2017 @

Eine neue Diebstahlsmasche meldet die Polizei aus dem Bereich Celle. Dort ist am vergangenen Sonnabend eine 83 Jahre alte Frau aus Nienhagen Opfer eines neuartigen, dreisten Diebstahls aus ihrer Wohnung geworden.

SN-Polizei Region

Seniorinnen von der der Tür weggedrängt und beklaut – Foto: Red

Gegen 11 Uhr klingelte eine mit osteuropäischem Akzent sprechende Frau an der Wohnungstür der Rentnerin. Die Frau zeigte der Seniorin einen Aktenordner mit Unterlagen über Altenpflege und drängte sich in die Wohnung. Dort forderte sie die Wohnungsinhaberin auf, eine Unterschrift zu leisten. Hierzu drängte sie die Rentnerin weiter in die Wohnung, wo sie die Rentnerin schließlich an einen Tisch führte, wo sie die geforderte Unterschrift leisten solle. Die 83-Jährige weigerte sich beharrlich, so dass die Fremde schließlich die Wohnung verließ. Eineinhalb Stunden später erhielt die 83-Jährige einen Anruf, dass ihre Geldbörse, allerdings ohne Bargeld, aufgefunden worden sei. Die Rentnerin überprüfte daraufhin ihren Schmuckbestand und stellte nun fest, dass dieser fehlte. Offenbar hatte die Fremde die Wohnungstür offen gelassen, so dass eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung gelangen konnte.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich am gleichen Tag gegen 13 Uhr auch in Bergen. Auch hier klingelte eine Frau an der Tür und bat um eine Unterschrift. Da der Frau angeblich kalt gewesen sei, habe die 88 Jahre alte Wohnungsinhaberin die Fremde ins Wohnzimmer gebeten. Erst viel später, als die Frau schon längst gegangen war, bemerkte die Rentnerin, dass ihre Geldbörse fehlte.

Die Polizei weist insbesondere Senioren darauf hin, keine Unbekannten in die eigene Wohnung zu lassen. Türen sollten immer nur mit vorgelegter Türsperre geöffnet werden. Ist keine Türsperre vorhanden, sprechen sie durch die geschlossene Tür. Nur so können Sie nicht in Ihre eigene Wohnung zurückgedrängt werden.

 

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.