Navi-Bande holt 30 Geräte über Ostern

4. April 2018 @

Bislang unbekannte Täter haben am Osterwochenende in der Region und Stadt Hannover insgesamt 30 Fahrzeuge aufgebrochen und dabei vorrangig Airbags und Navigationsgeräte ausgebaut und gestohlen, teilt die Polizei mit.

Wieder sind 30 Navi-Anlagen weg – Foto: JPH

Laut Auswertung der Ermittlungsgruppe (EG) Kfz des Zentralen Kriminaldienstes ereigneten sich die Taten von Gründonnerstag bis Ostermontag. Dabei schlugen die Autoaufbrecher in jeweils 15 Fällen in der Landeshauptstadt und in den Regionsgemeinden zu. Die meisten Aufbrüche im Landkreis fanden in Hemmingen (5) statt, gefolgt von Burgdorf (4) und Laatzen (3). In Garbsen, Langenhagen sowie Isernhagen brachen die Täter je einen Wagen auf.

Bei allen Aufbrüchen verfolgten die Täter das Ziel, Airbags sowie fest eingebaute Navigationsgeräte zu stehlen. Ihre favorisierten Automarken sind BMW, Mercedes-Benz und Skoda. Allein in diesen 30 Fällen schätzt die EG Kfz den entstandenen Gesamtschaden auf 240 000 Euro. Die Polizei bittet daher insbesondere Halter der genannten Fahrzeugmarken, aber auch alle übrigen Mitbürgerinnen und Mitbürger, zu besonderer Aufmerksamkeit vor allem in der Nacht. Sollten Sie, insbesondere in den Abend- und Nachtstunden, verdächtige Beobachtungen machen oder mögliche Ausspähversuche bemerken, alarmieren Sie bitte umgehend die Polizei unter der Rufnummer 110. Tipps zur Sicherung Ihres Fahrzeugs gibt die Polizei hier.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.