Nadelöhr Flughafen Hannover: Bundespolizei erwischt wieder zwei Gesuchte

26. Mai 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Zwei gesuchte Männer konnte die Bundespolizei am Montag vom Flughafen Langenhagen in die JVA Hannover überstellen. So wurde ein 37-jähriger Georgier  am Flughafen ermittelt und festgenommen. Gegen den polizeilich bekannten Mann bestand laut Bundespolizei ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Diebstahls.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer - Foto: JPH

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Der Mann hatte nach Verurteilung die verhängte Geldstrafe nicht bezahlt und sich im  weiteren Verlauf des Verfahrens dem Antritt der fälligen Ersatzhaft entzogen, so die Polizei. Den von der Haft befreiende Betrag in Höhe von 600 Euro konnte er an Ort und Stelle nicht zahlen, so dass er zur Verbüßung von 60 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe der Justizvollzugsanstalt Hannover überstellt wurde.

Bei der Einreise nach der Landung seines Fluges aus Moskau wurde ein 33-jähriger Deutscher von der Bundespolizei kontrolliert. Gegen ihn lagen zu diesem Zeitpunkt laut Polizei zwei Haftbefehle der Justizbehörden wegen fahrlässiger sowie vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr vor.

Im ersten Gerichtsverfahren war der Betroffene laut Polizei dabei wegen vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten, ausgesetzt zur  Bewährung, verurteilt worden. Während der Bewährungszeit erfolgte jedoch nach Polizeiangaben eine zweite Verurteilung wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr mit einem Strafbefehl von 1050 Euro oder 70 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe, die zum Widerruf der Bewährung führte. Aufgrund der Fluchtgefahr erfolgte im weiteren Verlauf die Ausschreibung zur Fahndung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte auch für ihn die Überstellung in die Justizvollzugsanstalt Hannover.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.