Mutwilliger Fehlalarm in der Astrid-Lindgren-Schule

28. Januar 2017 @

Der Alarm kam um 13.04 Uhr am Mittwoch für die Ortsfeuerwehren Sehnde und Ilten: Brand in der Astrid-Lindgren-Grundschule in Sehnde am Zuckerfabriksweg. Auch die Polizei fuhr zum Einsatzort.

Zwei Feuerwehren und die Polizei rückten an – Foto: JPH

Doch dort fanden die Einsatzkräfte schnelle heraus, dass es sich nicht um einen Brandeinsatz handelte, sondern um einen an einem Feuermelder mutwillig ausgelösten Fehlalarm. Die weinigen Schüler, die zu dieser Zeit noch im Gebäude Unterricht hatten, waren geordnet unter Führung der jeweiligen Unterrichtenden aus den Klassenräumen nach draußen gekommen und hatten sich am vorgesehenen Sammelort eingefunden.

Als die Feuerwehr Sehnde mit dem Tanklöschfahrzeug eintraf, ging die Erkundung unter Leitung des Ortsbrandmeisters Sven Grabbe ins Gebäude. Hier stellte sich schnell heraus, dass eine Person die Sicherheitsglasscheibe vor dem Melder zerstört und den Meldeknopf gedrückt hatte. In diesem Moment traf die Feuerwehr aus Ilten ebenfalls an der Schule ein. Sie konnte auf der Anfahrt nicht mehr gestoppt werden Das allerdings gelang noch mit der Drehleiter, die aus Lehrte kommen sollte – die Sehnder Drehleiter ist ja bekanntlich defekt. „Es wird wohl kein Schüler gewesen sein“, sagte Grabbe, „denn die waren alle im Unterricht.“  Nun ermittelt die Polizei gegen Unbekannt wegen des Auslösens. Und der Einsatz mit drei Feuerwehren, rund zehn Feuerwehrleuten, der Polizei und weiteren Kräfte in den Feuerwehrhäusern dürfte dann richtig teuer werden – zu Recht!

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.