Mutmaßlicher Autodieb auf A 7 festgenommen

31. Mai 2017 @

Beamte der Autobahnpolizei haben Montagabend auf der A 7 einen 36-Jährigen in einem Peugeot festgenommen. Er steht im Verdacht, diesen zuvor in Dänemark gestohlen und damit einen Unfall auf der A 7 verursacht zu haben.

Der Wagen stand auf einem Parkplatz – Foto: JPH

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte ein Lastwagenfahrer gegen 20.45 Uhr über Notruf gemeldet, dass ihm auf der A 7 im Bereich Buchholz in Richtung Hannover soeben ein Peugeot aufgefahren und der Autofahrer dann mit dem stark beschädigten Fahrzeug in Richtung Hannover geflohen sei.

Im Rahmen der Fahndung stellten Beamte der Autobahnpolizei Hannover den Peugeot 406 mit dem 36 Jahre alten Fahrer gegen 21.30 Uhr auf dem Parkplatz Seckbruch bei Burgwedel fest. Bei der anschließenden Überprüfung bemerkten die Polizisten nicht nur frische Unfallschäden an dem Wagen, es stellte sich ebenfalls heraus, dass der Peugeot im Laufe des Tages in Dänemark gestohlen worden war. Auch die angebrachten Kennzeichen gehörten nicht an das Fahrzeug und waren in den vergangenen Tagen in Dänemark ebenfalls geklaut worden.

Darüber hinaus stellten die Ermittler nach eigenen Angaben eine Alkohol und Drogenbeeinflussung des 36-Jährigen fest. Im Fahrzeug fanden sie etwa 400 Gramm Marihuana und im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der Tatverdächtige offenbar auch nicht. Da der Mann sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zugezogen hatte, wurde er zunächst mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Inzwischen hat sich der 36-Jährige erholt und ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover noch heute einem Haftrichter vorgeführt worden.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.