Mutmaßlichen Unfallflüchtigen und Schusswaffe aufgefunden

24. Oktober 2016 @

Über den Notruf der Polizei ist am Sonnabend gegen 16 Uhr durch einen namentlich bislang unbekannten Zeugen eine mutmaßliche Unfallflucht in der Milchstraße in Ahlten gemeldet worden. Diese Unfallflucht soll sich laut Polizei vermutlich zwischen 10 und 11 Uhr ereignet haben. Die Polizei stellte daraufhin am vermutlichen Unfallort einen beschädigten Mercedes-Benz fest, der der Polizei zufolge offensichtlich zwei Grundstückszäune beschädigt hat.

Waffenbesitzer noch unklar - Foto: JPH

Waffenbesitzer noch unklar – Foto: JPH

Bei der Halterüberprüfung am Merkurring trafen die Beamten nach eigenem Bekunden den 50-jährigen mutmaßlichen Unfallverursacher in seiner Wohnung an, wo sie auch deutlichen Marihuanageruch wahrnahmen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden sie unter anderem eine neun Millimeter Pistole der Marke Smith & Wesson mit 235 Schuss Munition sowie etwa 150 Gramm Marihuana, was sie  alles beschlagnahmten. Der Beschuldigte ist der Polizei zufolge nicht im Besitz eines Waffenscheins oder einer Waffenbesitzkarte und hat angeblich die Waffe für einen Bekannten im Tresor deponiert. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Gegen den Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen der Unfallflucht, des unerlaubten Waffenbesitzes und gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Sollte sich die Einlassung des Beschuldigten bestätigen, dass er die Schusswaffe für einen Bekannten verwahrt hat, wird gegen den Waffeneigentümer ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.