Motorradfahrer nach Verkehrsunfall in Klinik verstorben

12. März 2017 @

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Audi eines 54-Jährigen und einem 55 Jahre alten Motorradfahrer ist es gestern gegen 15.45 Uhr auf der Hildesheimer Straße kurz vor der Einmündung zur Kronsbergstraße gekommen. Der Kradfahrer ist mit schwersten Verletzungen in eine Klinik gekommen, wo er am Abend verstorben ist. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizei ist der 54-Jährige mit seinem Audi auf dem rechten Fahrstreifen der Hildesheimer Straße, aus Richtung Erich-Panitz-Straße kommend, in Richtung stadteinwärts gefahren. Direkt neben ihm fuhr zu diesem Zeitpunkt etwa auf gleicher Höhe ein 60-Jähriger mit seinem VW-Passat. Beide waren laut Polizei mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Der Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus und verstarb dort – Foto: JPH

Zum Unfallzeitpunkt wollte der 55 Jahre alte Kradfahrer mit seiner Indian Motorcycle von einem Grundstück kurz vor der Einmündung zur Kronsbergstraße auf die Hildesheimer Straße ebenfalls in Richtung stadteinwärts auffahren.    Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Audi, der anschließend noch seitlich mit dem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden VW Passat kollidierte. Der Biker wurde bei dem Unfall von seinem Motorrad geschleudert und landete auf der Straße. Das Motorrad fing nach dem Aufprall Feuer und rutschte anschließend an der Kreuzung zur Kronsbergstraße in einen auf dem Linksabbiegerstreifen bei Rot wartenden VW-Lupo einer 57 Jahre alten Frau. Die alarmierte Feuerwehr löschte das brennende Krad.

Der 55-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und kam in einem Rettungswagen zur Behandlung in eine Klinik. Dort ist er am Abend verstorben. Den bei dem Unfall entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 26 000 Euro. Die Hildesheimer Straße war in Richtung stadteinwärts bis etwa 19.20 Uhr voll gesperrt, es kam zu Behinderungen.

Der Verkehrsunfalldienst (VUD) Hannover hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen und versucht unter anderem zu klären, wie schnell der 54-Jährige mit seinem Audi zum Zeitpunkt des Unfalls fuhr. Hierzu wurden die Beamten von einem Gutachter bei der Unfallaufnahme unterstützt. Konkrete Hinweise darauf, dass sich die beiden nebeneinander fahrenden Personenwagen vor dem Unfall ein Rennen geliefert haben, gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Wer Hinweise zum Unfallgeschehen geben kann, wird gebeten, sich mit dem VUD Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-18 88 in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.