Mit dem Tannenbaum ins „Knauerwäldchen“

16. Dezember 2015 @

Beamte des Polizeikommissariats Misburg haben am Montag zwei mutmaßliche Diebe gestellt, die sich mit einem gestohlenen Weihnachtsbaum in einem Wäldchen im Bereich zwischen den Straßen Knauerweg und Am Forstkampe in Misburg versteckt haben.

Die Polizei war gut im Spurenlesen - Foto: JPH

Die Polizei war gut im Spurenlesen – Foto: JPH

Ein Ehepaar, das gestern gegen 23.10 Uhr am Endhaltepunkt in Misburg aus der Stadtbahn ausgestiegen war, beobachtete, wie zwei Männer einen Tannenbaum aus dem umzäunten Verkaufsbereich am Knauerweg stahlen, teilt die Polizei mit. Als der 57-Jährige das Duo ansprach, beschleunigten die beiden ihr Tempo und verschwanden mit dem Baum im dunklen „Knauerwäldchen“. Die beiden Zeugen suchten daraufhin die Misburger Wache auf.

Ein kleiner abgebrochener frischer Tannenzweig war es schließlich, der die alarmierten Beamten wenig später auf die Spur der mutmaßlichen Weihnachtsbaumdiebe führte: Die beiden Männer hielten sich offensichtlich im Dickicht des „Knauerwäldchens“ versteckt. Im nördlichen Bereich des Wäldchens fanden die Polizisten schließlich das Corpus Delicti, eine 1,90 Meter große Tanne. Und kurz darauf stellten sie die beiden mutmaßlichen Täter, einen 32-Jährigen an der Straße Am Forstkampe und einen 27-Jährigen an der Stadtbahnhaltestelle.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.