Mehrere LKW-Unfälle auf der A 2

6. Januar 2016 @

Im Bereich der Tank- und Rastanlage (TR) Auetal ist es Montagnacht in Richtung Berlin zu zwei Lastwagenunfällen, in den frühen Morgenstunden in Richtung Dortmund zu einem weiteren Lastwagenunfall gekommen. Dadurch gab es erhebliche Verkehrsbehinderungen, die am Vormittag insbesondere in Fahrtrichtung Dortmund zu registrieren war.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 0.55 Uhr etwa in Höhe der TR Auetal. Der 27 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges fuhr Richtung Berlin und kam dabei nach Polizeiangaben auf schneeglatter Fahrbahn mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte in die Seitenschutzplanke. Von dort schleuderte der Zug nach links in die Mittelschutzplanke und hielt danach auf der Fahrbahn. Ein von hinten herannahender Geländewagen mit einem 48-Jährigen am Steuer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr mit seinem Chevrolet in die Unfallstelle. Der Fahrer wurde leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der Schaden bei diesem Unfall beträgt etwa 100 000 Euro.

Bei einem der Unfälle wurde der Fahrer schwer verletzt - Foto: JPH

Bei einem der Unfälle wurde der Fahrer schwer verletzt – Foto: JPH

Zu einem Folgeunfall kam es dann gegen 2.30 Uhr, ebenfalls in Fahrtrichtung Berlin. Zirka 3000 Meter hinter der Lastwagenunfallstelle geriet ein 53 Jahre alter Trucker mit seinem Sattelzug ebenfalls wegen der schneeglatten Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab, so die Polizei. Er stieß zunächst in eine Betonschutzwand und anschließend nach links in die Mittelschutzplanke. Der 53-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Den Schaden schätzt die Polizei hier auf 80 000 Euro.

Mit erheblichen Behinderungen hatten die Verkehrsteilnehmer seit den Vormittagsstunden dann auf der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund zu kämpfen. Gegen 6 Uhr ist es dort kurz hinter der TR Auetal zu einem weiteren Unfall mit einem Sattelzug gekommen. Beim Versuch des Fahrspurwechsels vom rechten auf den mittleren Streifen, so die Polizei, kam der 36 Jahre alte Fahrer mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, fuhr ebenfalls in die Mittelschutzplanke, schleuderte auf die Fahrbahn zurück, kippte um und blieb auf dem mittleren Fahrstreifen liegen.

Während der 36-Jährige schwere Verletzungen erlitt und zur stationären Behandlung in eine Klinik kam, wurde sein 32-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Auch ihn transportierte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Schadenssumme bei diesem Unfall beträgt nach Polizeischätzungen zirka 120 000 Euro. Die A 2 war in Fahrtrichtung Dortmund bis in die frühen Nachmittagsstunden voll gesperrt. Auf der A 2 staute sich daher der Verkehr in Spitzenzeiten auf bis zu zwölf Kilometer Länge. Auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu erheblichen Behinderungen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.