„Massenkarambolage“ durch Wildschwein auf der B 443

3. November 2016 @

Ein Citroënfahrer aus Wassel ist Montagabend auf der B 443 gegen 17.45 Uhr in Richtung Laatzen gefahren. Plötzlich tauchte vor ihm im Bereich Bockmerholz ein Wildschwein auf und lief auf die Straße, so die Polizei. Der Fahrer konnte nicht mehr bremsen und es kam zum Zusammenstoß mit dem Tier.

Ein Wildschwein, fünf beschädigte Autos und ein Leichtverletzter auf der B 443 - Foto: JPH

Ein Wildschwein, fünf beschädigte Autos und ein Leichtverletzter auf der B 443 – Foto: JPH

Der Fahrer blieb unverletzt, das Wildschwein war so schwer getroffen, dass es am Unfallort verendete und auf der Gegenfahrspur liegen blieb. Unmittelbar nach diesem ersten Zusammenstoß überrollte ein aus Laatzen in Richtung Wassel fahrender BMW das tote Tier. Nach ihm kam ein Fahrer mit einem Renault Twingo ebenfalls aus Richtung Laatzen an die Unfallstelle. Auch er überfuhr das tote Tier, wurde dabei jedoch mit seinem Wagen hochgeschleudert, überschlug sich und blieb am Straßenrand liegen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und kam mit dem RTW ins Krankenhaus, sein Wagen musste abgeschleppt werden.

Nun kam eine BMW-Fahrerin, die von der Autobahnanschlussstelle Laatzen in Richtung Wassel fuhr und die drei Fahrzeuge und das Tier rechtzeitig bemerkte. Sie bremste ihr Fahrzeug vor der Unfallstelle ab, was allerdings ein hinter ihr fahrender Van zu spät mitbekam und seinerseits auf den BMW auf fuhr.

So ergab das tote Wildschwein am Ende vier Unfälle, einen leicht verletzten Autofahrer, fünf beschädigte Fahrzeuge und ein kurzzeitige Vollsperrung der B 443 im Bereich der Unfallstelle. In der dunklen Jahreszeit ist speziell auch wegen der beginnenden Futterknappheit für die Tiere durch die Autofahrer in den Bereichen mit Wald und der Beschilderung „Achtung Wildwechsel“ unbedingt mit erhöhter Aufmerksamkeit zu fahren.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.