Markisenbrand in Lehrte

10. August 2015 @

Nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarettenkippen haben nach Angaben der Polizei in der Nacht zu Montag an der Köthenwaldstraße in Lehrte einen Markisenbrand ausgelöst. Verletzte hat es nicht gegeben. Der entstandene Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

Nach den Ermittlungen der polizei waren schlecht gelöschte Kippen der Brandauslöser - Foto: JPH

Nach den Ermittlungen der polizei waren schlecht gelöschte Kippen der Brandauslöser – Foto: JPH

Bei einer Feier in der Wohnung eines 18-Jährigen im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses waren nach Ermittlungen der Polizei mehrere Gäste zum Rauchen auf den Balkon gegangen. Einige Stunden nach Ende der Party gegen 3 Uhr in der Nacht kam es dann zu einem Feuer, das nach Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes seinen Ursprung in einem Blumenkasten hatte, in dem die Heranwachsenden ihre Kippen entsorgt hatten.

Offenbar hatten die Zigarettenstummel etwas in der trockenen Erde in den Kästen entzündet. Das brennende Plastik der Blumenkästen tropfte dann hinunter und entzündete dadurch die Markise eines Balkons im zweiten Obergeschoss. Der 18 Jahre alte Mann bemerkte dies, versuchte den Brand noch selbst zu löschen und alarmierte zudem die Feuerwehr, die ein Übergreifen der Flammen auf das Haus verhinderte und Nachlöscharbeiten übernahm. Es gab keine Verletzten. Im Einsatz waren 17 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen, die Polizei und der Rettungsdienst.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.