Lkw-Fahrer auf der A 7 tödlich verletzt

17. Januar 2019 @

Ein 55-Jähriger ist am Mittwoch, 16.01.2019, kurz vor 16 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A 7 im Bereich der Anschlussstelle Großburgwedel verunglückt und hat dabei tödliche Verletzungen erlitten.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen – Foto: JPH

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei ist der Fahrer mit seiner DAF-Zug auf der A 7 von Hannover kommend in Richtung Hamburg gefahren. In Höhe der Anschlussstelle verlor der 55-Jährige die Kontrolle über sein Gefährt, fuhr über alle drei Fahrstreifen und prallte mit seinem Sattelzug und der Ladung Zement gegen die Mittelschutzplanke. Danach durchschlug das Fahrzeug die Schutzplanke, schleuderte herum und blieb auf der Richtungsfahrbahn Hannover liegen. Der 55-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Alarmierte Rettungskräfte versuchten, den Fahrer aus dem Führerhaus zu befreien, jedoch konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 7 in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt werden. Zudem wurden noch zwei Fahrstreifen in Richtung Hamburg gesperrt. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich bis in die Nacht andauern. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 250 000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-1888 aufzunehmen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.