Linienbus hinterläßt 250 Meter Ölspur in Bilm

7. Juli 2020 @

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Sehnde sind in den Mittagsstunden, 06.07.2020, gegen 14.30 Uhr zu einer Ölspur nach Bilm gerufen worden. Dort hatte ein Linienbus eine erhebliche Ölspur von zirka 250 Metern Länge verursacht. Die Ortsdurchfahrt war für zirka zwei Stunden gesperrt.

In Bilm beseitigen die Feuerwehren die Ölspur eines Linienbusses – Foto: StFw Sehnde

Die Feuerwehr wurde durch die Regionsleitstelle Hannover zu einer gemeldeten Ölverschmutzung in die Straße Reuteranger in Bilm alarmiert. Ein Linienbus hatte vor dem Ortseingang einen technischen Defekt, der Fahrer kam noch bis zur Haltestelle Reuteranger/ Im Winkel. Ab dort bemerkte der Fahrer Ölverlust und verständigte seine Zentrale. Die wiederrum daraufhin die Feuerwehr informierte.

Die eintreffenden Kräfte sperrten die Gefahrenstelle zunächst zur Unterstützung nach. Die Ortsdurchfahrt Bilm wurde dann voll gesperrt und die etwa 250 Meter lange Strecke zwischen Ortseingang aus Wassel kommend und dem Feuerwehrhaus mit Ölbindemittel abgestreut. Zur Unterstützung rückte auch der Baubetriebshof aus Sehnde mit der Kehrmaschine an, um das Bindemittel wieder aufzunehmen. Während der Reinigung blieb die Ortsdurchfahrt auf dem betroffenen Abschnitt gesperrt. Der Verkehr wurde in dieser Zeit über Ilten umgeleitet.

Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet. Der Linienbus war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Ersatz kam aus Hannover. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bilm und Wassel mit vier Einsatzfahrzeugen sowie der Baubetriebshof der Stadt Sehnde mit einer Kehrmaschine.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.