Lebensgefährlich und Leichtverletzte auf der A 2 – Zeugen gesucht

16. Januar 2018 @

Eine 27-Jährige ist heute in den frühen Morgenstunden gegen 4.40 Uhr mit ihrem Personenwagen auf der A 2 in Fahrtrichtung Berlin einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn abgekommen und verunglückt. Sie selbst ist dabei schwer verletzt worden, ihre Beifahrerin hat leichte Verletzungen erlitten.

Mit dem RTW kamen die Frauen ins Krankenhaus – Foto: JPH

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei ist die 27 Jahre alte Frau zusammen mit ihrer 20-jährigen Beifahrerin in ihrem VW Polo auf dem mittleren der drei Fahrstreifen der A 2 zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld gefahren. Neben ihr auf der rechten Spur fuhr ein 57-Jähriger mit seinem Mercedes Sattelzug. Als dieser unerwartet nach links ausscherte, versuchte die 27-Jährige auszuweichen, kam dadurch ins Schlingern und geriet nach rechts auf den Einfädelungsstreifen. Dort touchierte ihr VW den von einem Parkplatz auf die Autobahn auffahrenden Renault Sattelzug eines 47-Jährigen, schleuderte daraufhin weiter nach rechts in den Graben und geriet in Brand. Die sofort zu Hilfe eilenden Lastwagenfahrer zogen die 27-Jährige aus dem Fahrzeug, ihre Beifahrerin konnte sich selbst befreien.

Die VW-Fahrerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen, ihre 20-jährige Begleiterin wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte beide zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 10 000 Euro. Die A 2 war während der Aufräumarbeiten von 5 Uhr bis 8 Uhr anfangs voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen.

Wer Hinweise zum Geschehen geben kann, wird gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-18 88 in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.