Lastwagen brennt auf A 2 aus

9. April 2017 @

In der Nacht zum Sonnabend mussten die Feuerwehren Lehrte und Immensen gegen 1.15 Uhr zum Brand eines Lastzuges an die Raststätte Lehrter See an der A 2 ausrücken. Als die Feuerwehren eintrafen, stand der Wagen bereits in Vollbrand. Gegen 4 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Feuerwehr Lehrte musste zwei Mal an die Raststätte ausrücken – Foto: JPH

Am Sonnabendmorgen rückten die Feuerwehren aus Lehrte und Immensen zu einem Brand an die A 2 aus. Dort war ein mit leeren Keksdosen beladener Lastzug in Brand geraten. Nach der Anfahrt mussten die Einsatzkräfte zunächst mit dem mitgeführten Wasser auskommen, bis eine konstante Wasserversorgung aus einem Rohrbrunnen hergestellt werden konnte. Die Feuerwehr Immensen unterstützte zu Anfang mit rund 7500 Litern Wasser aus ihrem Tanklöschfahrzeug. Für sie war der Einsatz dann gegen 3.30 Uhr morgens beendet.

Nachdem der Brand deshalb zunächst aus vier C-Rohren bekämpft wurde, erfolgte das Löschen mit einem Schaumteppich nach Herstellen der Wasserversorgung. Damit der Schaum überall wirken konnte, musste der Laster entladen werden. Deshalb entlud eine Abschleppfirma den Zug mit einem Radlader und dann wurde der Brand endgültig niedergeschlagen .

Im Einsatz waren hierbei 24 Einsatzkräfte aus Lehrte und Immensen mit dem ELW, den HLF-B und HLF T, dem LF 8 und dem GW-N sowie das TLF der Ortsfeuerwehr Immensen, die Polizei und der Rettungsdienst.

Am Sonnabendmorgen um 8.11 Uhr musste die Lehrter Feuerwehr dann nochmals an die Raststätte ausrücken.  Dort hatte die Zugmaschine des Sattelschleppers während der Bergung durch das Abschleppunternehmen erneut angefangen zu brennen.  Daraufhin wurde die Zugmaschine wieder gelöscht und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Dann übernahm die Abschleppfirm abermals die Bergung. Im Einsatz war die Lehrter Feuerwehr dieses Mal mit sieben Leuten und dem HLF-B.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.