Laatzener DRK-Helfer im Dauerstress: 200 Einsatzstunden in drei Tagen

22. Juni 2018 @

Für die Sanitäter der DRK Bereitschaft Laatzen ist ein arbeitsreiches Wochenende zu Ende gegangen, insgesamt haben 19 Helferinnen und Helfer bei vier Veranstaltungen von Freitag bis Sonntag knapp 200 Stunden Dienststunden geleistet.

DRK-Rettungswagen bei Laufsportveranstaltung Leine-Lauf – Foto: © F. Hentschel/DRK Laatzen

Bereits am Freitag waren fünf Sanitäter mit zwei Rettungswagen beim 15. Laatzener Leine-Lauf ringsum das alte Rathaus in Alt-Laatzen von 16 Uhr bis halb zehn Uhr abends beim Sanitätsdienst dabei. Diese Laufsportveranstaltung wird seit Anfang an durch das DRK Laatzen sanitätsdienstlich betreut. In diesem Jahr mussten lediglich einige wenige Läufer durch die fünf Sanitäter medizinisch behandelt werden.

Der Sonnabend begann für drei Sanitäter bereits um zehn Uhr mit der medizinischen Betreuung der Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U10 des Judo-Bezirks Hannover beim Judo-Club in Linden. Ab Nachmittags waren acht Sanitäter bei dem HAZ-Leserfest anlässlich des 125-jährigen Geburtstags der Madsack-Verlagsgruppe auf dem Steintorplatz. Gemeinsam mit dem DRK Hannover stellte das DRK Laatzen eine Unfallhilfsstelle sowie einen Rettungswagen, einen Krankenwagen sowie eine Sanitätsstreife und einen Notarzt. Insgesamt wurden zahlreiche Notfälle durch das DRK betreut. Der Einsatz dauerte 13 Stunden und endete gegen halb drei Uhr nachts.

DRK-Unfallhilfsstelle am Steintorplatz – Foto: © F. Hentschel/DRK Laatzen

Für drei der Sanitäter war die Nachtruhe dadurch allerdings sehr kurz. Sie waren am Sonntag schon wieder ab neun Uhr morgens auf dem ADAC Fahrsicherheitsgelände in Laatzen im Einsatz. Der Inline-Club Hannover veranstaltete die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon im Inline-Skating. Zusätzlich fanden auch zwei so genannte „Fixed-Gear-Crit“-Radrennen statt. Insgesamt starten knapp 200 Inline-Skater in verschiedensten Altersklassen sowie 60 Radrennfahrerinnen und -fahrer. Die Laatzener DRK-Helfer mussten insgesamt 20 Mal Sportler mit kleineren und größeren Verletzungen oder Erkrankungen versorgen. Insgesamt wurden von den 19 DRK-Helferinnen und Helfern an drei Tagen knapp 200 Stunden ehrenamtliches Engagement geleistet. „Ich bin froh, dass wir derart viele engagierte und motivierte Helferinnen und Helfer in der Laatzener DRK-Bereitschaft haben“, freut sich Dr. Holger Bartram, Leiter der DRK-Bereitschaft Laatzen über seine Mannschaft. „Man muss ergänzen, dass dies alles rein ehrenamtlich und in der Freizeit passiert“, ergänzt Regionsbereitschaftsleiter Michael Meyen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.