„Küchenbrand“ fordert Feuerwehren im Bereich Hohenhameln

22. Mai 2018 @

Die Ortswehren Clauen und Hohenhameln sind am Pfingstmontag um 13.20 Uhr zu einem „Küchenbrand“ nach Clauen in die Osterstrasse alarmiert worden. Schon kurze Zeit später trafen die ersten Einsatzkräfte am Brandort ein.

Dichter Rauch schlug den Einsatzkräften entgegen – Sicht gleich Null – Foto: Feuerwehr Hohenhameln

Dicke dunkle Rauchschwaden drangen aus dem Haus heraus und zogen durch die Osterstrasse, die die Feuerwehr sofort „begrüßten“. Wie es sich dann schnell heraus stellte, befand sich während des Brandes glücklicherweise keine Person mehr im Haus. Einsatzleiter Andreas Bock veranlasste umgehend den Aufbau eines zweiteiligen Löschangriffs, sodass von beiden Seiten des Hauses die Löscharbeiten begannen und auch das Nachbargebäude geschützt werden konnte. Die auf Grund dieser Lage nachalarmierten Wehren aus Soßmar und Harber bauten zudem eine weitere Löschwasserversorgung auf und stellten zusätzlich Atemumluft-Geräte- Träger (AGT) für die Löschkräfte bereit.

Mehrere  AGT- Trupps waren dann sowohl von innen wie außen im Löschangriff und berichteten von einem ausgedehnten Zimmer und Flurbrand. Dabei war die Sicht im gesamten Haus durch den starken Rauch gleich „Null“, so die Innenkräfte.

Mit der Wärmebildkamera wurde der Innenbereich mehrfach kontrolliert – Foto: Feuerwehr Hohenhameln

Das Feuer im Erdgeschoss war dann relativ schnell gelöscht. Zwischendecken wurden geöffnet und mehrmals konnten mit Hilfe der Wärmebildkamera versteckte Glutnester ausgemacht und beseitigt werden. Mit dem Überdrucklüfter wurde der Rauch aus dem Haus gedrückt und nach und nach konnten dann alle Fenster geöffnet werden. Parallel wurde mit der Wärmebildkamera das Gebäude noch mehrmals kontrolliert. Gegen 15 Uhr traf die alarmierte Feuerwehrtechnische Zentrale Peine mit ihren Gerätewagen-Schlauch und dem Laster mit einem Abrollbehälter Atemschutz ein.

Etliche Schläuche und Atemluft Flaschen der vier eingesetzten Wehren mussten getauscht und frisch gefüllt werden, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen. Gegen 16 Uhr war der Einsatz beendet. Die Ortswehr Clauen stellt derzeit noch eine Brandwache. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei hat die Ermittlungsarbeiten aufgenommen.

Im Einsatz waren 55 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Clauen , Hohenhameln , Soßmar und Harber mit sechs Fahrzeugen, die Polizei und die Kriminalpolizei, ein RTW und zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Technischen Zentrale.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.