Kinderwagen in Treppenhaus angezündet – Tatverdächtiger ermittelt

20. Oktober 2017 @

In einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße Im Krugfeld in Hüpede ist es am Mittwoch gegen 18 Uhr zu einem Brand eines Kinderwagens gekommen. Im Zuge der Ermittlungen hat die Kriminalpolizei einen Hausbewohner als Tatverdächtigen ermittelt.

Die Polizei ermittelte einen Verdächtigen – Foto: JPH

Nachdem die Feuerwehr zu dem Mehrfamilienhaus alarmiert worden war, löschten die Brandbekämpfer im Hausflurbereich des Kellers einen in Flammen stehenden Kinderwagen. Durch das Feuer kam es zu Putzabplatzungen an den Wänden und Schäden an der Elektroinstallation des Hauses, Rauchgas hatte sich zuvor durch das gesamte Treppenhaus verbreitet. Mehrere Hausbewohner wurden durch die Feuerwehr über die Balkone gerettet. Ein sechsjähriges Mädchen, deren 34 Jahre alte Mutter sowie der 42 Jahre alte Vater kamen wegen des Verdachts auf eine leichte Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung vorsorglich in Krankenhäuser, so die Polizei.

Nach ihren ersten Untersuchungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der Kinderwagen vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Der entstandene Schaden wird auf 20 000 Euro geschätzt.

Ein Tatverdacht konkretisierte sich nach ergänzenden Ermittlungen der Beamten gegen einen männlichen Hausbewohner, den sie vorläufig festnahmen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet. Der Mieter wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.