„Hannover Paket“ entpuppt sich als harmlos

21. November 2015 @

Die Äußerung des Bundesinnenministers de Maizière, dass Informationen die Bevölkerung nur verunsichere, trifft auf die Arbeit der Polizei in Hannover nicht zu. Denn die teilt mit, dass ein am Dienstag gegen 20.10 Uhr herrenlos in einem Intercity (IC) gefundenes Paket sich im Zuge der weiteren Überprüfungen der Kripo Hannover als vollkommen harmlos herausgestellt hat (SN berichteten).

Paket war schlicht vergessen worden - Foto: JPH

Paket war schlicht vergessen worden – Foto: JPH

Das in der Gepäckablage des IC von Braunschweig nach Hannover entdeckte Paket hatte vor dem Hintergrund des an diesem Abend abgesagten Fußball-Länderspiels für einige Aufregung und mehrere Hinweise gesorgt und zudem eine Teilsperrung des Hauptbahnhofs Hannover für zirka eineinhalb Stunden nach sich gezogen. Bundespolizisten untersuchten das Päckchen.

Nach dem Einsatz eines Sprengstoffspürhundes und anschließendem Röntgen, bei dem diverse elektronische Bauteile zu erkennen waren, wurde es von Entschärfern fachmännisch geöffnet. Nachdem andererseits der Eigentümer den Verlust seines Paketes in Dortmund bemerkt hatte, informierte er das dortige Fundbüro der Deutschen Bahn AG. Im Rahmen weiterer Überprüfungen durch Beamte des Zentralen Kriminaldienstes konnte der Eigentümer zwischenzeitlich befragt werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann beim schnellen Aussteigen aus dem IC das Paket schlichtweg vergessen hatte.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.