Großrazzia der Polizei in Peine

25. August 2018 @

Die Polizei Peine sowie Spezialkräfte des Landes Niedersachsen, Mitarbeiter des Zolls sowie der Stadt Peine führten in einer gemeinsamen Aktion am Freitag, 24.08.2018, ab zirka 20.50 Uhr eine nach dem Niedersächsischen Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung angeordnete Razzia bei Besuchern einer Shisha Bar durch. Zeitgleich richteten Beamte der Polizei eine sogenannte Kontrollstelle auf dem gesamten Echternplatz ein.

Nach der Razzia meldet die Polizei zahlreiche Erfolge – Foto: JPH

Hintergrund dieser Maßnahme ist es laut Polizei, dass innerhalb des vergangenen Jahres und insbesondere in der vergangenen Woche in diesem Bereich Straftaten von erheblicher Bedeutung begangen wurden. Hierzu zählen der Polizei zufolge insbesondere der Handel mit Betäubungsmitteln, Raub und räuberischer Diebstahl, versuchte Körperverletzung sowie ein tätlicher Angriff auf einen Vollstreckungsbeamten.

Die Polizei macht mit ihrer Maßnahme deutlich, dass Straftaten, Ordnungswidrigkeiten und andere die Öffentlichkeit störende Verhaltensweisen nicht toleriert werden. Auch in Zukunft wird die Polizei konsequent gegen Störungen in diesem Bereich vorgehen. Der Einsatz- und Dienststellenleiter des Polizeikommissariats in Peine, Polizeioberrat Thorsten Kühl, beschreibt diesen Einsatz als einen vollen Erfolg. Durch diese Maßnahme habe man gezeigt, dass sich jeder auf die Arbeit der Polizei verlassen kann und man sich schützend vor die Bewohner und Bewohnerinnen der Stadt stelle.

Dabei kann die Polizei zahlreiche Erfolge der Maßnahme verzeichnen. Insgesamt wurde bei 28 Personen die Identität überprüft und sie durchsucht. Dabei wurden zwei Schusswaffen aufgefunden; derzeit wird geprüft, ob es sich um illegale Waffen handeln könnte.

Gefunden wurden auch ein Schlagring, ein Totschläger, ein Elektroschocker und zwei Schwerter. Neben Bargeld beschlagnahmten die Beamten auch Marihuana und Amphetamin, eine genaue Gewichtsangabe kann derzeit noch nicht genannt werden. -Die Polizei führte fünf Männer der Dienststelle zu, da diese im Besitz von Drogen waren. Hier erfolgten Vernehmungen sowie erkennungsdienstliche Behandlungen. Ein Jugendlicher im Alter von 15 Jahren hielt sich ebenfalls in der Bar auf, der im Beisein von Mitarbeitern des Jugendamtes seinen Eltern übergeben wurde. Die Polizei leitete zahlreiche Ermittlungsverfahren ein wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und wegen Verstoßes nach dem Waffengesetz ein. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.