Großbrand bei Lehrter Holzentsorgungsbetrieb

14. März 2017 @

Zu einem Großbrand ist es beim Holzentsorgungsbetrieb Timberpak in Lehrte an der Benzstraße 7 am Montag um 17.49 Uhr gekommen. Dabei entdeckte die Feuerwehr den Brand selbst und meldete ihn der Leitstelle, die daraufhin vier Ortsfeuerwehren der Stadt Lehrte in Marsch setzte.

Zwei Holzhaufen waren in Brand geraten – Foto: Feuerwehr Lehrte

Die Jugendfeuerwehr Lehrte war gerade bei der Ausbildung als sie während ihres Dienstes auf eine Rauchsäule aufmerksam wurde. Drei Personen besetzten daraufhin den Mannschaftstransportwagen und fuhren zur Erkundung los. In der Benzstraße stellten sie dann den Brand eines zirka 300 Quadratmeter großen und sechs Meter hohen Haufens von Holzabfällen auf dem Grundstück des Entsorgungsbetriebes Timberpak fest. Sie funkten umgehend die Leitstelle an und ließen nach „B1“ alarmieren.

Kurze Zeit später entdeckte die Gruppe einen zweiten brennenden Haufen auf dem Gelände. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges konzentrierte sich die Gruppe auf die Brandbekämpfung des zweiten entdeckten Feuers, denn dieses drohte, auf ein Förderband überzugreifen. Das Feuer konnte mit dem im Fahrzeug mitgeführten Wasser von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden. Es entstanden deshalb keine weiteren Schäden.

Das zweite eintreffende Fahrzeug wurde eingesetzt, um eine Riegelstellung vom größeren ersten Feuer zu den umliegenden Abfallhaufen und Gebäuden zu errichten. Da die Wärmestrahlung sehr stark war und nur Wasser aus dem Tank des Fahrzeuges zur Verfügung stand, beschränkten sich die Kräfte von Anfang an auf das punktuelle Abkühlen und leiteten keinen Löschangriff ein. Dann trafen auch die nachalarmierten Ortsfeuerwehren Aligse, Steinwedel und Immensen ein und übernahmen die Wasserversorgung und spätere Brandbekämpfung des ersten Holzhaufens.

Die brennenden Holzhaufen wurden dann zum Ablöschen auseinandergezogen – Foto: Feuerwehr Lehrte

Als die Wärmestrahlung nachließ, wurden die Flammen mit sechs C-Rohren heruntergeschlagen, der brennende Haufen mittels zweier Radlader und eines Baggers auseinander gezogen und abgelöscht. Das mit ihrem Radlader alarmierte THW kam aufgrund der vor Ort zur Verfügung stehenden Gerätschaften dann nicht mehr zum Einsatz. Über die Brandursache liegen noch keine Erkenntnisse vor, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird den Betrieb in den nächsten Tagen mit den Brandermittlern aufsuchen.

Im Einsatz waren 35 Einsatzkräfte aus Lehrte mit dem ELW, HLF-B, HLF-T, LF-8, GW-N und MTW sowie die Ortsfeuerwehren Aligse, Steinwedel und Immensen, das THW, der Rettungsdienst und die Polizei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.