Gleich dreimal war die Bundespolizei erfolgreich

13. Juni 2017 @

Die Bundespolizei konnte am vergangenen Freitag drei Erfolge melden. Im ersten Fall erschien ein 35-jähriger Slowake bei der Bundespolizei und wollte eine Fundsache abgeben. Dabei stellte sich heraus, dass er eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen abzusitzen oder ersatzweise 300 Euro zu zahlen hatte. Das Geld konnte er nicht aufbringen, somit wurde er an die JVA Hannover überstellt und sitzt dort ein. Die Fundsache wurde angenommen.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Im zweiten Fall fiel im Rahmen einer polizeilichen Überprüfung ein 39-jähriger Tscheche auf. Er hatte 82 Tage Freiheitsstrafe abzusitzen oder ersatzweise 820 Euro zu entrichten. Auch er sitzt nun in der JVA Hannover, da er das Geld nicht zahlen konnte. Beim dritten Fall fiel ein 32-jähriger Pole den Beamten nach Streitigkeiten auf und sie überprüften ihn. Daraufhin wurde er ebenfalls aufgrund eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Auch er ist nun in der JVA.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.