Geldautomat in Burgdorf sollte gesprengt werden

14. Juli 2017 @

Ein Trio versuchte in der Nacht zu Donnerstag einen Geldausgabeautomaten (GAA) einer Bankfiliale an der Marktstraße in Burgdorf zu sprengen. Dabei mussten sie jedoch ohne Beute fliehen. Eine eingeleitetet Fahndung verlief erfolglos.

Täter entkamen nach Verfolgung – Foto: JPH

Ein 22-jähriger Taxifahrer war gestern gegen 2.45 Uhr morgens zunächst auf einen vor der Bank mit offenen Türen abgestellten dunklen Kombi aufmerksam geworden. Beim anschließenden Vorbeifahren erblickte er drei dunkel gekleidete, maskierte Personen – zwei hielten sich in dem Vorraum auf, eine stand offenbar Schmiere.

Da sich das Trio scheinbar ertappt fühlte, flüchtete es mit dem Kombi in Richtung Bundesstraße 443 und anschließend weiter zur Bundesautobahn 37. Im Verlauf der Flucht sollen die Täter auch mehrere Schüsse abgegeben haben. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, an denen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verliefen ohne Erfolg.

Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes gehen nach ihren Untersuchungen am Donnerstag davon aus, dass die Täter den GAA mittels einleiten von Gas sprengen wollten. Aufgrund seiner Bauweise hielt dieser den Machenschaften jedoch stand, so dass sie ohne Beute fliehen mussten. Der dennoch an dem Automaten entstandene Schaden wird derzeit auf 30 000 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und insbesondere Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511/109-55 55 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.