Geisterfahrer auf der B 65 verursacht Unfall

19. Oktober 2017 @

Der alkoholisierte Fahrer eines Toyota ist am Mittwoch gegen 21.30 Uhr an der Hildesheimer Straße die falsche Auffahrt zum Südschnellweg aufgefahren und zwischen dem Seelhorster Kreuz und der Abfahrt Hildesheimer Straße Kollisionen von vier anderen, ihm ausweichenden Fahrzeugen mit zwei Leichtverletzten verursacht.

Zwei Verletzte durch Geisterfahrer – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der 27-Jährige gestern Abend mit seinem Toyota Avensis an der Anschlussstelle der Hildesheimer Straße, aus Richtung Zeißstraße kommend, entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in Richtung Osten, auf den Südschnellweg aufgefahren.

Auf dem Schnellweg nutzte er den -aus seiner Sicht- rechten Fahrstreifen. Wenige hundert Meter später kamen dem 27-Jährigen Fahrzeuge aus Richtung Seelhorster Kreuz entgegen, die die Spur wechselten, sodass er zunächst geradeaus weiterfahren konnte. Nach dem Passieren eines Citroen Berlingo, Seat Leon, Kleintransporter Renault Master und VW Passat Variant, zwischen denen es im Weiteren zu Kollisionen gekommen war, stoppte er seinen Toyota Avensis, wendete, stellte sein Auto ab und kümmerte sich um die verunglückten Insassen.

Im Einzelnen waren dies die 38-jährige Citroen-Fahrerin, die auf der rechten Spur fuhr, den ihr entgegenkommenden Toyota bemerkt hatte, und daraufhin ihren Wagen stark abbremste. Zeitgleich wechselte der 24 Jahre alte Seat Leon-Fahrer, der auf dem linken Fahrstreifen versetzt hinter dem Citroen gefahren war, auf die rechte Spur, um auszuweichen. Dort kam es dann zum Zusammenstoß mit dem Citroen. Der 33-jährige Fahrer des Renault Transporters, der ebenfalls auf der linken Spur war, wechselte aufgrund des ihm entgegenkommenden Toyota nach rechts und startete, nachdem er den Unfall von Citroen und Seat bemerkt hatte, zudem ein Bremsmanöver. Fast zum Stehen gekommen, fuhr der versetzt hinter ihm fahrende VW Passat auf dessen Transporter auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleinlster nochmals nach vorne beschleunigt und auf das Heck des stehenden Seat geschoben.

Bei den Zusammenstößen erlitten die 38-Jährige im Citroen sowie der 24-jährige Seat-Fahrer leichte Verletzungen. Beide kamen mit Rettungswagen zur ambulanten medizinischen Versorgung in Krankenhäuser. Bei dem Unfallverursacher wurde ein freiwilliger Alkoholtest durchgeführt und anschließend eine Blutprobe genommen. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ein, beschlagnahmten seinen Führerschein und untersagten ihm die Weiterfahrt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 8500 Euro.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.