Garbsen: 49-Jähriger findet leblosen Mann in der Feldmark

6. Oktober 2018 @

Ein Spaziergänger ist am Freitagmorgen, 05.10.2018, gegen 7.15 Uhr auf einem Feldweg im Bereich der Mühlenstraße in Garbsen-Horst auf einen leblosen Mann gestoßen. Dessen Identität war anfangs unklar und die Todesurache ließ sich auch nicht auf Anhieb feststellen. Nach der ersten rechtsmedizinischen Begutachtung vor Ort und ersten Ermittlungen lagen der Polizei weder konkrete Hinweise auf ein Fremdverschulden vor noch auch auf einen Suizid.

Mann beging Selbstmord – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen der Beamten ist der 49-Jährige in der Feldmark spazieren gewesen, als er den Mann mit einer Verletzung am Oberkörper bemerkte. Sofort alarmierte der Garbsener die Rettungskräfte. Ein ebenfalls alarmierter Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach einer ersten rechtsmedizinischen Untersuchung vor Ort konnte aktuell weder ein Fremdverschulden noch ein Suizid ausgeschlossen werden. Eine Obduktion ist daraufhin am Freitag erfolgt. Die ergab, dass der junge Mann Suizid begangen hat. Zudem liegen der Polizei keine anderen Hinweise auf ein Fremdverschulden vor und sie geht von einem Suizid des 26 Jahre alten Betroffenen aus.

 

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.