Frau in Lehrte bei Wohnungsbrand lebensgefährlich verletzt

23. Dezember 2016 @

Zu einem Wohnungsbrand ist es Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr an der Burgdorfer Straße in Lehrte laut Polizei aufgrund eines technischen Defekts gekommen. Dabei ist die 75-jährige Bewohnerin lebensgefährlich verletzt worden. Zwei weitere Personen wurden unverletzt geborgen.

33 Feuerwehrleute waren im Einsatz – Foto: JPH

Die betroffene Mieterin war zunächst aus ihrer brennenden Wohnung im ersten Stock geflüchtet und hatte Nachbarn alarmieren können, die wiederum die Feuerwehr alarmierten. Nach ihrem Eintreffen barg die Feuerwehr noch eine Frau aus einer Parterrewohnung, alle anderen Bewohner hatten sich bereits ins Freie retten können. Dann suchte und fand sie den Schwelbrand in der Wohnung im ersten Geschoss nach längerem Suchen wegen straker Rauchentwicklung. Das Feuer wurde mit wenig Wasser schnell gelöscht, so die Feuerwehr. Die 75-Jährige Bewohnerin erlitt bei dem Brand eine lebensbedrohliche Rauchgasvergiftung und wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik transportiert.

Die Wohnung der Seniorin ist nicht mehr bewohnbar, es entstand laut Polizei ein Schaden von rund 60 000 Euro. Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes gehen von einem technischen Defekt an einem Fernseher als Brandursache aus. Im Einsatz waren 33 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen aus Lehrte, die Ortsfeuerwehren Aligse und Steinwedel sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.