Feuer in Justizvollzugsanstalt Sehnde

30. April 2016 @

In einer Zelle in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Sehnde am Schnedebruch ist es gestern gegen 8.30 Uhr zu einem Brand gekommen. Dabei sind laut Feuerwehr eine Person schwer, zwei weitere leicht verletzt worden. Der Sachschaden ist nicht besonders hoch.

Der Notarztwagen verlässt die JVA - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Der Notarztwagen verlässt die JVA – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatten Angestellte der JVA Freitagmorgen Rauch aus der Zelle bemerkt und bei ihrer Nachschau einen brennenden Schrank in dem Raum entdeckt. Sie alarmierten daraufhin umgehend die Rettungskräfte und begannen selbst mit Löscharbeiten. Als die Feuerwehr aus Sehnde eintraf, war das Feuer bereits gelöscht worden. „Die Feuerwehrkameraden durchsuchten den Zelleraum noch nach Glutnestern und belüfteten dann die Zelle“, teilt der Sehnder Feuerwehrsprecher Chris Rühmkorf mit.

Der 31 Jahre alte Zelleninsasse ist laut Feuerwehr mit Verdacht auf eine schwere Rauchgasvergiftung mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden, zwei weitere Personen sind mit Verdacht auf eine leichte Vergiftung vor Ort behandelt worden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Sehnde und Höver sowie drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Polizei.

Die geht derzeit davon aus, dass der 31-Jährige das Feuer in seiner Zelle vorsätzlich gelegt hat. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung aufgenommen und schätzt den entstandenen Schaden am Mobiliar und durch Rauchgasniederschlag auf 1000 Euro.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.