Feuer in einem Haus in Köthenwald

27. Juni 2018 @

Zu einem Feuer bei dem mehrere Personen gerettet werden mussten ist es am Dienstagabend, 26. Juni, in Köthenwald gekommen. Am Ende hatten die eingesetzten Feuerwehren die Lage unter Kontrolle.

Die Menschenrettung wurde sofort eingeleitet – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Gegen 18.32 Uhr wurde der Regionsleitstelle ein piepender Rauchwarnmelder in Köthenwald gemeldet. Daraufhin wurden umgehend die Ortsfeuerwehr Ilten alarmiert. Als das erste Fahrzeug wenige Minuten später abrückte, bekam der Einsatzleiter die Meldung über mehrere eingegangene Anrufe, die eine starke Rauchentwicklung und mehrere vermisste Personen bestätigten. Er ließ sofort die Alarmstufe auf B2 erhöhen, wodurch die Ortsfeuerwehren Bilm und Höver nachalarmiert wurden.

Immer wieder wollten Bewohner zurück zu ihren Freunden – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Eingetroffen an der Einsatzstelle ging nach Erkundung sofort ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Menschenrettung in das Gebäude vor. Von den zwischenzeitlich eingetroffenen Ortsfeuerwehren Bilm und Höver rüsteten sich ebenfalls mehrere Trupps mit Atemschutz aus und betraten ebenfalls das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung. Parallel wurde eine Sammelstelle zur Betreuung und Erstversorgung der verletzten Personen eingerichtet. Die Geretteten mussten hier mehrfach von den Einsatzkräften daran gehindert werden, wieder in das Gebäude zu rennen, um nach ihren Freunden zu sehen, die sich noch darin befanden. Nachdem alle sieben Personen aus dem Haus gerettet und das Feuer gelöscht werden konnte – war diese fordernde Übung beendet.

In der anschließenden Besprechung wurden einige kleine Verbesserungsmöglichkeiten angesprochen. „Die Übung ist aber sonst sehr geordnet abgelaufen und die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren hat gut funktioniert“, wie das Fazit vom Übungsleiter Ortsbrandmeister Andreas Neuse lautete. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Ilten, Bilm und Höver.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.