Feuer beschädigt Einfamilienhaus in Burgdorf

7. Juni 2017 @

Die Außenfassade und der Dachstuhl eines Einfamilienhauses sind heute Morgen gegen 10.20 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache am Klaus-Groth-Weg in Burgdorf in Brand geraten. Sechs Ortsfeuerwehren waren im Einsatz, Personen wurden nicht verletzt.

Das Haus bliebt bewohnbar – Foto: JPH

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte eine 69-jährige Anwohnerin eine Rauchentwicklung an der Fassade und am Dachstuhl des Einfamilienhauses bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Feuerwehren eintrafen, brannte der Außenbereich des Hauses bis in den Dachstuhl. Daraufhin gingen die sechs eingesetzten Ortsfeuerwehren mit drei C-Rohren und fünf Trupps unter Atemschutz vom Boden und von der Drehleiter aus gegen das Feuer vor. Gegen 13.15 Uhr war der Einsatz für die Brandbekämpfer beendet.

Durch die Flammen wurden sowohl die Außenfassade als auch das Dach beschädigt – eine Schadenshöhe steht laut Polizei derzeit noch nicht fest. Das Einfamilienhaus ist dennoch weiterhin bewohnbar. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Im Einsatz waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst mit einem Notarzt die Ortsfeuerwehren aus Burgdorf, Heeßel, Hülptingsen, Dachtmissen, Weferlingsen und Otze mit 16 Fahrzeugen.

In den kommenden Tagen werden Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes das Haus untersuchen, um die Ursache des Feuers festzustellen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.