Update: Festnahme nach Brandstiftung

14. Juni 2015 @

Am heutigen Sonntag gegen 3 Uhr wurde ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Lehrte in der Ahltener Straße gemeldet. Dort ist ein Keller in Brand geraten. Drei Bewohner haben dabei eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest.

Täter soll Brandbeschleuniger benutzt haben - Foto: GAH

Täter soll Brandbeschleuniger benutzt haben – Foto: GAH

Der Brand entstand in einem Kellerverschlag des Hauses. Hausbewohner und eine vorbeikommende Passantin hatten Rauch im Kellerbereich bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, teilt die Polizei mit. Ersten Feststellungen zufolge war abgestelltes Gerümpel in einem Kellerverschlag in Brand geraten. Drei Hausbewohner im Alter von 15, 18 und 30 Jahren erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Rettungswagen brachten sie zur ambulanten Behandlung in eine Klinik.

Wie die Polizei mitteilt, lassen die ersten Umstände auf eine Brandstiftung schließen. Offensichtlich wurde mit einem Brandbeschleuniger Gerümpel und Unrat angezündet. Die Schadenshöhe ist derzeit unklar. Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes werden das Gebäude in den kommenden Tagen untersuchen.

Aufgrund von noch vor Ort durchgeführten Ermittlungen durch die Polizei Lehrte konnte ein Tatverdächtiger in der Nähe des Hauses festgenommen werden.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.