Fahrradsicherheitswoche in Hannover mit durchwachsenem Ergebnis

1. September 2018 @

Die Woche vom 21. bis 28. August 2018 stand ganz im Zeichen der Sicherheit von Zweiradfahrern. Dabei haben die Beamten der Polizei Hannover regionsweit insgesamt 882 Verkehrsverstöße verschiedener Art geahndet.

Bei den knapp 900 Verstößen handelt es sich in 113 Fällen um Bußgeldverstöße. Zudem registrierten die Polizisten 714 Verstöße von Radfahrern sowie 61 Missachtungen von Verkehrsteilnehmern gegenüber Zweiradfahrern, bei denen es sich neben Fußgängern um die Gruppe der ungeschützten Verkehrsteilnehmer handelt.

Rund 900 Verstöße in der Sicherheitswoche bemerkt- Foto: JPH

Insgesamt fuhren 489 Radler verbotswidrig auf dem Gehweg oder in falscher Richtung oder in einer Fußgängerzone. 92 Fahrradfahrer missachteten ein Rotlicht und 70 Personen ertappten die Beamten mit einem Handy auf dem Rad. Zusätzlich wurden 37 nicht vorschriftsmäßig ausgestattete Fahrräder sowie fünf alkoholisierte oder unter Drogeneinfluss stehende Fahrer kontrolliert. In 17 Fällen hielten sich die Betroffenen nicht an Vorfahrtregeln. Bei den Auto- und Lastwagenfahrern stellten die Polizisten unter anderem 22 Vorfahrtverstöße gegenüber Radfahrern fest und leiteten Anzeigen ein.

Während der gesamten Woche nutzten die Ordnungshüter die Möglichkeit, mit dem Bürger ins Gespräch zu kommen und dabei über die Gefahren im Zusammenhang mit dem Radverkehr aufzuklären. Darüber hinaus codierten die Beamten der PD Hannover in der Stadt sowie im Umland 66 Fahrräder, die dadurch im Falle eines Diebstahls zweifelsfrei zugeordnet werden können.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.