Engagierte Passanten holen Schwerstverletzte aus Gleisbett

1. August 2017 @

In der Nacht zum Montag gegen 1 Uhr hat sich eine 51-Jährige in der U-Bahnstation Hauptbahnhof vor eine einfahrende Stadtbahn gestürzt und dabei schwerste Sturzverletzungen zugezogen. Aufmerksame Passanten haben die Dame aus dem Gleisbett gehoben. Die Polizei geht von einem versuchten Suizid aus.

Der Notarzt versorgte die Frau – Foto: JPH

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte die 51-Jährige mit ihrem Rollator im Wartebereich der Linie 3 in Fahrtrichtung Wettbergen gestanden und sich, als die Stadtbahn in die Station einfuhr, vor den Triebwagen gestürzt. Zwei wartende Fahrgäste im Alter von 20 und 28 Jahren wurden auf das Geschehen aufmerksam, sprangen – trotz des einfahrenden Zuges – der Dame hinterher und hoben sie aus dem Gleisbett.

Der Stadtbahnfahrer konnte aufgrund einer Notbremsung rechtzeitig halten, so dass es zu keinem Kontakt gekommen ist. Die 51-Jährige wurde anschließend aufgrund ihrer schweren Sturzverletzungen von einem Notarzt behandelt und dann  mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Die Polizei geht von einem versuchten Freitod aus.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.