Einsatz der Bundespolizei gegen vietnamesische Schleuser

16. Dezember 2015 @

Die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Hamburg ermittelt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen eine vietnamesische Schleuserorganisation und hat in diesem Zusammenhang Dienstagmorgen nach eigenen Angaben elf Wohnungen in Sachsen-Anhalt, Berlin, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern durchsucht.

Organisation der mutmaßlichen Schleuser war Ziel der Aktion - Foto: JPH

Organisation der mutmaßlichen Schleuser war Ziel der Aktion – Foto: JPH

Die beiden Hauptbeschuldigten, ein in Wernigerode lebender vietnamesischer Staatsangehöriger sowie dessen deutsche Lebensgefährtin vietnamesischer Herkunft aus Trier, sollen nach Bundespolizeiangaben vielfach Landsleute in das Bundesgebiet eingeschleust oder mit gefälschten polnischen Identitätspapieren ausgestattet haben. Je nach Umfang der Leistungen verlangte das Paar dabei zwischen 2000 und 20 000 Euro von den Geschleusten.

Die Schleusungswilligen seien dann mit Personenwagen aus Polen abgeholt und in das Bundesgebiet gebracht worden. Für die zuvor durchgeführten Etappen von Vietnam per Flugzeug nach Russland und weiter auf dem Landweg nach Polen soll der in Russland lebende Bruder des Hauptbeschuldigten verantwortlich sein. Nach erfolgter Einreise tauchten die Personen unter oder stellten Asylanträge.
Zwei zum Zeitpunkt der Einschleusung schwangere Frauen sollen später für fünfstellige Summen in sogenannte Scheinvaterschaften vermittelt worden sein.

Auch die Verurteilung zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung, so die Bundespolizei, durch ein polnisches Gericht im Januar diesen Jahres wegen Schleusens habe den Hauptbeschuldigten nicht daran gehindert, mit einem hohen vietnamesischen Polizeioffizier Luftwegschleusungen von Vietnam nach Deutschland vorzubereiten. Mit den gestern erfolgten Festnahmen der beiden Hauptbeschuldigten sei die Umsetzung der Pläne hingegen vereitelt worden.

Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurden laut Bundespolizei sechs vietnamesische Staatsangehörige festgestellt, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten. Des Weiteren wurde demnach umfangreiche Beweismittel sichergestellt, darunter diverse Schriftstücke, Identitätspapiere, Mobiltelefone, Laptops sowie etwa 100 000 Euro Bargeld. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.