Einfamilienhaus in Röddensen brennt nieder

17. April 2015 @

In einem Haus an der Straße Sandbergweg in Röddensen ist aus bisher ungeklärter Ursache Donnerstagmorgen ein Brand ausgebrochen und hat es fast vollständig zerstört. Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Die Polizei untersucht die Brandursache ab heute.

Nach Ende der Löscharbeiten sah das Haus verheerend aus - Foto: THW Lehrte/A. Wagner

Nach Ende der Löscharbeiten sah das Haus verheerend aus – Foto: THW Lehrte

Ein Nachbar hatte die Rettungskräfte alarmiert, als er gegen 4 Uhr den Brand an dem Einfamilienhaus bemerkte. Er warnte die 52- und 59-jährigen Bewohner, die daraufhin unverletzt das brennende Gebäude verlassen konnten, teilt die Polizei mit. Die Flammen breiteten sich schnell von einer Werkstatt in der Garage auf den Dachstuhl aus. Die Feuerwehr übernahm die Brandbekämpfung auch mit einer Drehleiter und von der Rückseite des Gebäudes. Zahlreiche Feuerwehrkräfte aus Röddensen und Lehrte waren im Einsatz.

Durch die notwendigen Löscharbeiten sogen sich offenbar die Lehmdecken mit Wasser voll und Teile des Gebäudes stürzten danach ein. Die an das betroffene Grundstück grenzende Bundesstraße 443 war während der Lösch- und Sicherungsarbeiten für etwa sechs Stunden voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Das Technische Hilfswerk aus Lehrte stütze das Gebäude danach provisorisch ab (siehe gesonderten Bericht).

Ermittler des Brandkommissariats werden den Geschehensort im Laufe des heutigen Tages erstmalig in Augenschein nehmen. Die Schadenshöhe wird auf rund 200 000 Euro geschätzt. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrades kann aber heute noch nicht mit einem abschließenden Ergebnis zur Brandursache gerechnet werden, teilt die Polizei mit. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-5555 in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.