Ein Schwer- und ein Leichtverletzter auf A 2

2. Oktober 2017 @

Ein 59-jähriger Lastwagenfahrer ist heute Morgen gegen 10.10 Uhr mit seinem Sattelzug in Höhe der Anschlussstelle Hämelerwald auf einen am Stauende stehenden weiteren Sattelzug aufgefahren. Der 34-jähriger Beifahrer ist dabei schwer verletzt worden.

Auch ein Rettungshubschrauber landete auf der A 2 – Foto: Symbolfoto

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge ist der 59-Jährige mit seinem Mercedes-Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen der A 2 aus Berlin kommend in Richtung Hannover gefahren. In Höhe der Anschlussstelle Hämelerwald übersah der Fahrer offenbar das Stauende. Er versuchte noch, sein Gespann nach links auf die mittlere Fahrspur zu lenken, prallte allerdings mit der rechten Seite der Zugmaschine gegen den bereits stehenden DAF-Sattelzug eines 56-Jährigen. Durch die Wucht der Kollision wurden diese beiden Fahrzeuge sowie je ein weiterer MAN- und Mercedes-Sattelzug zusammengeschoben, wodurch der 34-jährige Beifahrer des Unfallverursachers in der Zugmaschine eingeklemmt wurde. Alarmierte Rettungskräfte konnten den Schwerverletzten aus dem Fahrzeug befreien, ein Rettungshubschrauber brachte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der 59-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Für zwei Stunden musste die A 2 in Richtung Hannover aufgrund von Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden – es entstand ein neun Kilometer langer Rückstau. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 150 000 Euro. Im Einsatz waren die Polizei, ein NAW, der Rettungsdienst und die Feuerwehren aus Lehrte und Hämelerwald.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.